Konfliktberatung für Tagesschulen und Kinderkrippen

Die Arbeit eines Erziehers hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Heutzutage gibt es straffe Richtlinien und Auflagen, die einen normalen und natürlichen Tagesablauf erschweren können und die so auch für Druck und Frustration sorgen. Hinzu kommen Probleme, die auf unterschiedlichen Ausbildungsniveaus beruhen. Oder Eltern, welche die Erziehung immer öfter auf Mitarbeiter der Schulen und Kindertagesstätten abwälzen bei gleichzeitig hohen Erwartungen an Kinder und Betreuer. Dadurch entsteht ein hoher Druck, der sich immer wieder in Konflikten manifestiert.

Teamsitzungen und Supervision sind unabdingbar
Gerade Konflikte zwischen Eltern und Erziehern können schnell eskalieren, denn beide Seiten stehen unter hohem Druck. Eltern möchten sich darauf verlassen, dass es ihren Kindern gut geht und dass sie sich auf der Arbeit keine Sorgen um den Nachwuchs machen müssen. Erzieher hingegen haben als Fachleute ihre eigenen Vorstellungen sowie klare Richtlinien und wollen die Wünsche der Eltern nicht vollumfänglich erfüllen. So entstehen Interessenkonflikte, die als Hintergrund häufig ganz andere, wenig bewusste Ursachen haben.

Auch zwischen den Erziehern selbst kommt es bei der Häufung von Ansprüchen zu vielfältigen Auseinandersetzungen, was sich rasch auf das Gesamtklima auswirken kann. Regelmässige Teamsitzungen und Supervision sind daher häufig unverzichtbar für solche Institutionen.

Gerne berate ich Sie umfassend zum Thema und unterstütze Sie im Konfliktfall als Berater oder Mediator. Nehmen Sie für eine erste Situationsbeurteilung Kontakt mit mir auf
Ich freue mich auf Sie.