Seite drucken

Nachbarschaftsstreit - durch Mediation den Frieden wieder herstellen

Erst scheint die Sache noch harmlos. Der Kinderwagen habe laut Hausordnung nicht im Hausflur zu stehen. Der Baum des Nachbars nehme zu viel Licht weg. Die Kinder seien zu laut. Meist verlaufen verbale Auseinandersetzungen über solche Streitpunkte anfänglich noch respektvoll und gesittet. Häufig gelingt es aber nicht, eine für beide Seiten befriedigende Lösung zu finden. Die Situation verhärtet sich, feindselige Gefühle nehmen überhand. Das Ende vom Lied ist, dass die eigene Wohnqualität Stück für Stück abnimmt. Nicht, weil der Nachbar ständig mit den immer gleichen oder gar neuen Ansprüchen kommt, sondern weil die eigenen Gedanken immerzu um den Nachbarn kreisen. Nicht beendete Nachbarschaftsstreitigkeiten sind schon vor Gericht gelandet – um dann anschliessend weiter ausgefochten zu werden. Das schöne Daheim wird zur Hölle.

Es prallen unterschiedliche Bedürfnisse aufeinander

Die meisten Nachbarschaftsstreitigkeiten entstehen, weil zwei unterschiedliche Bedürfnisse aufeinanderprallen und jedes von seiner Warte aus richtig und angemessen ist. Möglicherweise ist Ihr Nachbar mal über etwas im Hausflur Abgestelltes gestolpert oder er ärgert sich, dass er zuviel Schatten bekommt, sodass er den eigenen Garten nicht nach seinen Wünschen gestalten kann. Die Erkenntnis darüber, dass der andere vermutlich ebensolche Angst davor hat, vom andern mit seinen Bedürfnissen nicht ernst genommen zu werden, kann der erste Schritt zur Normalität sein. Zur Einsicht, dass Sachprobleme nicht auf der persönlichen Ebene geklärt werden können.

Sprechen Sie es an

Um herauszufinden, was die tatsächlichen Beweggründe des Nachbarn sind, ist es immer gut, das Gespräch zu suchen. Auch wenn dies eine grosse, unangenehme Herausforderung sein mag, ist es doch in den meisten Fällen die einzige Möglichkeit, sich wieder gegenseitig anzunähern. Falls Sie also den Mut aufbringen, Ihren Nachbarn anzusprechen, nehmen Sie sich folgendes für das Gespräch vor: Versuchen Sie, den Standpunkt, die Situation des Nachbarn einzunehmen, Gehen Sie freundlich in das Gespräch, Hören Sie ihrem Nachbarn zu, Sein Sie offen für seine Bedürfnisse, Bleiben Sie sachlich und vermeiden Sie Vorwürfe.

Ganz wichtig: Bevor Sie mit Ihrem Nachbarn ins Gespräch gehen, prüfen Sie, was Ihre was Ihre wahren Gefühle und Bedürfnisse sind. Manchmal ist ein Konflikt bereits so festgefahren, dass man nur noch das Gespräch sucht, um einen Sieg über den andern zu erringen. Damit schaden Sie sich viel mehr als dem Nachbarn.

Fragen Sie nach Unterstützung

Falls Sie merken, dass Sie tatsächlich so wütend sind, dass Sie eigentlich nur noch Ihre Meinung loswerden wollen, aber dennoch tief in sich den Wunsch nach Hausfrieden spüren, zögern Sie nicht und fragen Sie nach Unterstützung. Manchmal hat sich die Lage so zugespitzt, dass ein Ausweg nicht mehr ohne Weiteres möglich oder sichtbar ist. Sollte Ihr Konflikt erst einmal vor dem Richter landen, ist es meist zu spät, für eine einvernehmliche Lösung, bei der es um das Wahrnehmen unterschiedlicher Bedürfnisse geht. Die Aufgabe eines Richters ist es nicht, sich nach Bedürfnissen zu richten, sondern Recht anzuwenden.

Um also für sich – und auch ihren Nachbarn – wieder ein friedfertiges Miteinander herzustellen, eignet sich die Mediation. Hier haben beide Parteien jeweils Gelegenheit, ihre Bedürfnisse zu formulieren und die Beweggründe des anderen nachvollziehen zu können, um anschliessend eine Lösung für beide Seiten zu finden. Folgendermassen können Sie vorgehen:
Sie suchen für sich zunächst alleine Unterstützung bei einem Mediatoren, Sie suchen sich Unterstützung um ggf. später an den Nachbarn heranzutreten, der dann zunächst ebenfalls ein Einzelgespräch mit dem Mediatoren hat. Sie fragen Ihren Nachbarn (eventuell schriftlich) ob er bereit ist, mit ihnen gemeinsam das Gespräch unter Anwesenheit einer unparteilichen dritten Person zu suchen.

Als Fachmann für Konfliktberatung und Mediation stehe ich Ihnen gerne zur Seite. Gemeinsam mit Ihnen und gegebenenfalls mit Ihrem Nachbarn finden wir eine Lösung, die beiden Bedürfnissen gerecht wird.

Kontaktieren Sie mich, um einen persönlichen Termin auszumachen, damit Ihre Nachbarschaftsstreitigkeiten bald ein Ende finden. Geklärte Konflikte entlasten und setzten enorm viel Energie frei.

Stefan Rohner
Zögern Sie nicht!
Rufen Sie mich für eine erste Einschätzung Ihrer Situation an Tel. 044 212 34 55 oder senden Sie ihr Anliegen mit dieses Formular.