Seite drucken

Konfliktberatung: Fremdgehen als Aus für jede Beziehung oder Ehe?

Wir leben in einer Welt mit vielen verschiedenen Beziehungskonstellationen. Es gibt Ehen, eingetragene Lebenspartnerschaften, offene Beziehungen, Polyamorie und viele weitere Möglichkeiten, sein Liebesleben individuell zu gestalten. Wichtig ist im Prinzip nur, dass die zwei (oder mehr) Betroffenen mit dieser Konstellation glücklich sind. Interessant ist zudem, dass trotz aller moderner Möglichkeiten die meisten Schweizer Paare auf die klassische monogame Zweierbeziehung setzen – mit oder ohne Trauschein. Sie versprechen sich demnach gegenseitige sexuelle und emotionale Treue. Ein Versprechen, das leider nicht jeder halten kann.

Während die Monogamie in der aufregenden Anfangszeit häufig noch leicht fällt, ändert sich das manchmal, je mehr Beziehungsjahre verstreichen. Das Prickeln lässt nach, eventuell werden (sexuelle) Wünsche in der Beziehung nicht erfüllt oder Langeweile prägt den Alltag. Plötzlich klingt so ein Seitensprung attraktiv, sei er geplant oder ein «Unfall». Was darauf folgt, ist meist ein schlechtes Gewissen gegenüber dem Partner beziehungsweise der Partnerin.

Beratung anfordern >

Fremdgehen zieht schwere emotionale Verletzungen nach sich

In der Regel sind also bereits mehrere Beziehungsjahre verstrichen, wenn einer der beiden Beziehungspartner fremdgeht. Manchmal plagt das schlechte Gewissen so schwer, dass er es kurze Zeit später von selbst beichtet. Ein anderes Mal kommt die Tatsache über Umwege und Zufälle erst nach mehreren Wochen, Monaten oder sogar Jahren ans Licht. Es kommt sogar vor, dass der Betrogene bewusst die Augen verschliesst, um sich nicht auf die negativen Emotionen einlassen zu müssen. Denn Fremdgehen wird vom «Opfer» als Verletzung, Verrat und Enttäuschung empfunden und hinterlässt tiefe emotionale Wunden.

Auf der anderen Seite leidet auch der «Täter» in der Regel.
Scham- und Schuldgefühle lasten auf ihm. Von «Opfer» und «Täter» zu sprechen ist daher zwar aus subjektiver Sicht nachvollziehbar, aus objektiver Sicht aber alles andere als sinnvoll. Häufig bedeutet das Fremdgehen zwar das Aus für eine Beziehung, doch kann es eben auch – wenn Sie diese objektive Sicht einzunehmen vermögen – eine Chance auf Festigung und Verbesserung der Partnerschaft bedeuten. Hierfür ist es aber unerlässlich, dass Sie eben die «Täter-und-Opfer-Sicht» verlassen und stattdessen verzeihen sowie konstruktiv an den Beziehungsproblemen arbeiten können, welche zum Seitensprung oder der Affäre geführt haben.

Lässt sich jede Beziehung durch eine Konfliktberatung retten?

Prinzipiell lässt sich jede Beziehung retten, wenn beide Partner das wollen und dementsprechend zu Veränderungen sowie Kompromissen bereit sind. Eine Konfliktberatung kann dabei helfen. Ziel sollte es sein, die Hintergründe, welche zum Fremdgehen geführt haben, zu identifizieren. Nur so können Sie herausfinden, was in der Beziehung schiefgelaufen ist und seit wann – sodass Sie selbige Problematik in Zukunft verhindern können. Nur, wenn es beiden Partnern gelingt, herauszufinden, was dieses Fremdgehen auf der Beziehungsebene zum Ausdruck bringt, was in der Beziehung schon immer oder immer mehr gefehlt hat, gibt es einen Ansatz, ein neues Beziehungsgeflecht zu schaffen.

Ob das gelingt, hängt dementsprechend von beiden Betroffenen ab. Hat einer innerlich resigniert oder mit der Beziehung abgeschlossen, ist eine Rettung meist nicht mehr möglich. Ebenso, wenn beide Partner in ihren Grundfesten, zum Beispiel ihrer Moral, ihren Wertvorstellungen und Wünschen an die Beziehung, zu unterschiedlich sind, sodass keine der Parteien mit den Kompromissen glücklich und erfüllt wäre. Eine Konfliktberatung kann demnach viele Beziehungen nach einem Seitensprung retten, eine Garantie gibt es allerdings nicht.

Ich bin dennoch der Meinung, dass es stets einen Versuch wert ist und die Aufarbeitung des Fremdgehens nicht nur zur Rettung der Beziehung, sondern auch für die betroffenen Personen stets die beste Variante ist.

Ungelöste Konflikte sind bedrückend und kosten unnötig Kraft. Sie beeinträchtigen Ihre Lebensqualität und Lebensfreude. Es ist keine Schande, dazu zu stehen. Warten Sie daher nicht ab. Holen Sie sich so rasch als möglich Unterstützung. Ich bin gerne für Sie da.

Erfolgsberichte

Ausser Atem ...
Endlich habe ich Zeit ...
Sie haben sich sehr tiefgründig ...
Für Ihre Unterstützung ...
Nach der Beratung ...
Es hat mir gefallen ...
Wir möchten uns herzlich ...
Stefan Rohner
Zögern Sie nicht!
Rufen Sie mich für eine erste Einschätzung Ihrer Situation an Tel. 044 212 34 55 oder senden Sie ihr Anliegen mit diesem Formular.
Dr.iur. Stefan Rohner, Jurist und systemisch-integrativer Psychologe